Female skills sind für die Arbeitswelt von Morgen enorm wichtig – The European, 05.07.2021

Dagmar WöhrlDagmar Wöhrl ist Rechtsanwältin, Politikerin (CSU), ehemalige Miss Germany und Investorin bei der TV-Show „Die Höhle der Löwen“. Sie sitzt in Gremien humanitärer Organisationen wie „Unicef“, „Aktion Deutschland hilft“ und der „Tui Care Foundation”. Im Montagsinterview mit dem WirtschaftsKurier spricht die Tausendsasserin über ihre Rolle im Fernsehen, erklärt, warum gutes Aussehen nicht immer nur hilft und was Frauen von Männern lernen sollten.

 

 

 

 

Haben Sie Ihr Wochenende genossen?

Dagmar Wöhrl: Meine Wochenenden gestalten sich seit Jahren ähnlich. Ich sitze in meinem Büro zu Hause und bereite mich auf die nächste Woche vor. Die Zeit ist dafür optimal, Liegengebliebenes der Woche aufzuarbeiten, denn Telefonate oder Video-Calls halten einen nicht von einem kontinuierlichen Arbeiten ab.
An diesem Wochenende nutzten wir das Wetter das erste Mal zum Grillen. Gefreut hat mich, dass mein Sohn und ein paar Freunde vorbeikamen. Insofern: Ja, das Wochenende habe ich genossen.

Was sind Ihre Aufgaben für die anstehende Woche?

Da gibt es Viele. Meine nächste Arbeitswoche startet in Nürnberg. Nach einer Teambesprechung im Tierheim, geht es mit dem Zug nach Berlin. Dort treffe ich einige meiner Gründer zu Strategiebesprechungen und bin Speakerin bei einer Webkonferenz zum Thema Risikomanagement. Ebenfalls in Berlin steht ein Meeting bei der TUI Care Foundation an und ich werde in meiner Funktion als stellvertretende Vorsitzende an einer Sitzung Unicef-Vorstandes teilnehmen. Hamburg ruft, dort steht ein Thinktank an und das erste Mal wieder ein persönliches Netzwerktreffen von technik- und IT-affinen Frauen. Dann noch einmal Köln, bevor ich am Samstag wieder nach Hause komme.

Sie spielen in unterschiedlichen Bereichen eine wichtige Rolle, vor allem als Führungspersönlichkeit in diversen Vorständen. Denken Sie, dass Männer Sie bewundern oder als Vorbild sehen?

Natürlich bin ich einem Kompliment gegenüber nicht abgeneigt, aber die bekomme ich von meinem Mann am liebsten. Ob ich Männern ein Vorbild bin, weiß ich nicht. Was ich aber sagen kann, ist, dass sich viele Frauen durch meinen Lebensweg ermutigt sehen, sich auf ihre eigenen Fähigkeiten zu besinnen und selbstbewusst ihren Weg zu gehen.

Welche Rolle nehmen Sie als Investorin zwischen den anderen Investoren der Sendung „Höhle der Löwen“ ein?

Ich sitze stellvertretend für unser Familienunternehmen und agiere nicht als Einzelperson. Meine politische Laufbahn hat vielleicht zu einem diplomatischeren Umgang mit den Gründern und Gründerinnen geführt. Ich versuche, selbst wenn ich nicht an einem Deal interessiert bin, den Gründern immer noch einen Mehrwert mitzugeben. Mir ist es wichtig, dass auch ohne zustande gekommenen Deal, etwas vermittelt wird. Denn man kann Vieles kaufen, aber keine Erfahrung.

Sie waren mal Miss Germany. Hilft Ihnen gutes Aussehen bei der Karriere?

Das kommt darauf an. Natürlich hilft ein gepflegtes Äußeres, um mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Aber man erlebt auch oft, dass aufgrund eines besseren Aussehens, die Menschen einem weniger zutrauen. Die Überwindung von Vorurteilen kostet immer sehr viel Energie. Aber so lernt man das notwendige Durchsetzungsvermögen. Allein in meiner politischen Laufbahn waren meine unternehmerischen Erfahrungen von enormem Vorteil. Als eine der ersten CSU-Frauen im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages aktiv zu sein, war 1994 keine Selbstverständlichkeit.

Finden Sie, dass mehr Frauen in Führungspositionen aktiv sein sollten?

Frauen sind in der heutigen Gesellschaft als Unternehmerinnen und Vordenkerinnen nicht mehr wegzudenken. Wir sind auf das Know-how und die Leistungsqualifikationen von Frauen angewiesen, vor allem auch in Führungspositionen. Dies gilt es zu fördern und zu unterstützen. Female skills sind für die Arbeitswelt von Morgen enorm wichtig. Männer müssen sich diese oft erst in teuren Seminaren aneignen. Wir Frauen müssen uns aber noch viel besser vernetzen und unterstützen, denn es heißt ja nicht umsonst, die Intuition der Frauen ist evolutionstechnisch überlebenswichtig.

The European Redaktion
05.07.2021
Magdalena Stock
Gesellschaft & Kultur, Medien
www.theeuropean.de

Quelle: WirtschaftsKurier
05.07.2021
Magdalena Stock
www.wirtschaftskurier.de